Berufsorientierung

Circular:Jobs – Azubis für das Klima

Wir entwickeln ein praxisnahes Berufsorientierungsprogramm, das Lehrkräfte dabei unterstützt, Schüler:innen für technische Klima-Ausbildungsberufe zu begeistern.

Hintergrund und Herausforderung

Wir benötigen mehr Menschen in Klimajobs, vor allem in Ausbildungsberufen. Ein entscheidender Hebel sind junge Menschen, die in den nächsten Jahren eine Ausbildung beginnen werden. Allerdings können bereits jetzt ca. 50% der Unternehmen nicht alle Ausbildungsplätze besetzen. Da in vielen Branchen Fachkräftemangel herrscht, müssen bestehende Kapazitäten besser genutzt werden.

Das CAP-Projekt konzentriert sich daher auf junge Menschen, die wertvolle Berufsjahre nicht nutzen, weil sie z.B. die Schule abbrechen, nach dem Abschluss keine Ausbildung finden oder eine Ausbildung abbrechen. Etwa 30% der Ausbildungsverträge werden vorzeitig beendet, oft aufgrund einer unpassenden Berufswahl durch mangelhafte Berufsorientierung.

Insbesondere für Jugendliche mit schwierigen Startchancen ist die Schule ein wichtiger Ort für Berufsorientierung, da Eltern oft nicht über die nötigen Kenntnisse und Netzwerke verfügen. Studien zeigen, dass Schulen sehr von der Zusammenarbeit mit außerschulischen Partner*innen profitieren können, um Praxiseinblicke in Berufe zu ermöglichen.

Lösungsansatz

Unser Collective Action Project entwickelt ein modulares Berufsorientierungsprogramm, das auf technische Klima-Ausbildungsberufe mit Fokus auf Circular Economy ausgerichtet ist. In einer ungewöhnlichen Allianz aus Bildungsorganisationen, Unternehmen, Bildungsverwaltung und Wissenschaft entsteht ein flexibles Programm, das von Lehrkräften leicht in den Lehrplan integriert und im Schulalltag umgesetzt werden kann.

Das Programm zielt darauf ab, Jugendliche für Klimajobs zu begeistern und ihnen ein klares Bild von realistischen Perspektiven in technischen Klima-Ausbildungsberufen zu vermitteln. Die Teilnehmer:innen erhalten das nötige Selbstbewusstsein, Wissen und Kontakte, um sich gezielt für eine passende Ausbildung in einem Klimajob zu entscheiden.

Nach Abschluss des Programms wissen die Jugendlichen, welche konkreten Schritte für den Einstieg in eine Ausbildung in einem Klimaberuf erforderlich sind. Sie erhalten Unterstützung dabei, sich für ein passendes Praktikum zu bewerben, das oft der Türöffner für einen Ausbildungsplatz ist.

Durch die frühzeitige Berufsorientierung und Vorbereitung auf Klimajobs erhöht sich die Wahrscheinlichkeit, dass die Teilnehmer:innen direkt nach dem ersten Schulabschluss eine Ausbildung in einem Klimaberuf beginnen und diese erfolgreich abschließen können. So werden wertvolle Erwerbsjahre genutzt und der dringend benötigte Fachkräftenachwuchs für die Transformation zur Klimaneutralität gesichert.

Du willst Dich am Projekt beteiligen? So kannst Du mitwirken:

  • Kontakte zu Praxispartner:innen

Bitte wende Dich an die Ansprechperson unten, wenn Du Interesse hast oder weiterhelfen kannst.

Ansprechperson

Junge Tüftler und Tüftlerinnen

++ am 23.02.2023 in Berlin (Berlin).

(c) Andi Weiland | junge tüftler*innen
Caroline Servais

Projektkoordinatorin

Mitwirkende Partner:innen​

ProjectTogether; Junge Tüftler gGmbH, Circu:Culture, 105 Viertel Hamburg gGmbH, Cradle to Cradle NGO, Bertelsmann Stiftung

Weiterführende Links und Dokumente

Nach oben scrollen
Cookie Consent mit Real Cookie Banner